GESELLSCHAFT FÜR CHRISTLICH-JÜDISCHE ZUSAMMENARBEIT

OSNABRÜCK E.V.

Willkommen auf der Seite der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit

Wir laden Sie herzlich zu den kommenden Veranstaltungen ein:

• 17. Dezember, 18.00 Uhr - Marktplatz 

Chanukka

 

An diesem Sonntag wird die sechste Kerze des Chanukkaleuchters neben der Gedenktafel unter den Arkaden der Stadtbibliothek entzündet. Im Anschluss daran findet ein Konzert statt, auf das unten näher hingewiesen wird.

• 17. Dezember, 19.30 Uhr - Chorsaal des Osnabrücker Doms 

Konzert

 

Kantor Baruch Chauskin wird aus guter Tradition wieder mit Musikern von Live Music Now Münsterland ein Konzert zum jüdischen Lichterfest gestalten.

Den Eingang zum Konzert finden Sie in der Kleinen Domsfreiheit  gegenüber

vom Osnabrücker Theater

Eintritt: 10 €

für Mitglieder: 8 €

• 27. Februar, 18.30 Uhr - Stadtbibliothek, Am Markt 1 

Vortrag zur Ausstellungseröffung

„Sturm-Frauen“ - Avantgarde Künstlerinnen in der Sturm Galerie von Herwarth Walden

 

Die STURM-Galerie in Berlin war Schauplatz der Avantgarde Kunst Europas. Sie stelle auch Künstlerinnen aus, obwohl die offizielle Kulturpolitik Frauen keine Kreativität zutraute und ihnen das Studium an Kunstakademien verwehrt war. Das Künstlerinnen aus Frankreich, Russland, Belgien, Holland oder Polen ihre Bilder zeigen konnten, lag vor allem an Else Lasker-Schüler, der malenden Dichterin aus Wuppertal und der Schwedin Nell Walden.

• 27. Februar - Stadtbibliothek 

Ausstellung - Bilder von Else Lasker-Schüler

 

Bis zum 6. April sind die Faksimiles der Bilder von Else Lasker-Schüler zu sehen. 

Öffnungszeiten:

Mo - Fr: 10.00 bis 18.00 Uhr

Sa: 10.00 bis 15.00 Uhr

 

Die Ausstellung endet am 6.4. um 18.00 Uhr. Dann wird Acampita Steiner eigene Lieder und Gedichte von Else Lasker-Schüler vortragen.

 

Eintritt: 6 €

für Mitglieder: 4 €

Verantstalter: ELS-Gesellschaft Wuppertal, GCJZ-Osnabrück e.V., Literaturbüro Westniedersachsen, Stadtbibliothek Osnabrück

12. März - Bergkirche (Bergstr. 16), 18.00 Uhr

Lesung und Chanson

„Lerne lachen ohne zu weinen“ - Facetten aus Kurt Tucholskys Werk

 

Roswitha Dasch und Ulrich Raue kombinieren auf abwechslungsreiche Weise gesprochene Texte und Chansons. In der Besetzung Gesang, Violine und Klaver zeigen sie Tucholskys Werk in vielen Facetten und spiegeln eine Zeit des deutschen Kabaretts zwischen Agitation und Amusement.

 

 

Dieser Beitrag zur WOCHE DER BRÜDERLICHKEIT, die am 11. März in Recklinghausen eröffnet wird, veranstaltet die GCJZ-Osnabrück in Zusammenarbeit mit dem Literaturbüro Westniedersachsen

15. April - Gemeindehaus der Jüdischen Gemeinde, 17.00 Uhr

Lesung

Warum erinnern?

 

Karin Jabs-Kiesler liest aus ihrem kürzlich erschienenen Buch, das eine Auswahl von Reden enthält, die in den Jahren 2003 bis 2016 an verschiedenen Orten des Gedenkens gehalten worden sind, u.a. auch solche, die sie bei besonderen Veranstaltungen der GCJZ gehalten hat.